NSC F1 Brandmeldeanlage

NSC F2 Brandmeldeanlage

Bosch Brandmeldeanlage FPA

Hekatron Brandmeldeanlage Integral IP

SBZ 504 / 2016 Brandmeldeanlage

Tyco / Zettler Brandmeldeanlage Profile

Tyco / Zettler Brandmeldeanlage ZX4 / MZX

Verschiedene Brandmeldeanlagen

Tyco Total Walter - Zettler Expert ZX 4

Zettler Expert ZX4
Mikroprozessorgesteuerte, vernetzbare Brandmeldezentrale für 2 bis 8 Ringleitungen, im Wandgehäuse für  AP- oder UP-Montage zum Anschluss von bis zu 2048 adressierbare Elemente (Melder, Sirenen, Koppler).

  • Prozessorplatine CPU800 zur Steuerung und Koordinierung der übrigen Rechnerbaugruppen und Komponenten des Brandmeldesystems   mit Ereignisspeicher
  • Hauptplatine FIM802 mit Linienrechnern für 2 Ringleitungen
  • Auswerte-Elektronik von Bussirenen in RSM-Technik (Reflected Sound Monitoring), die eine Sirenenüberprüfung vom Standort der BMZ aus ermöglichen
  • Übertragungseinrichtungen und mit Alarm- und   Störungsrelais
  • 2 überwachten Sirenenausgängen 
  • 3 seriellen Schnittstellen zum Anschluss externer Komponenten
  • integrierte Energieversorgung 24 VDC / 4 Ampere
  • Einbauplatz für 2 Akkus bis 38 Ah Kapazität
  • Anzeige- und Bedieneinheit mit beleuchtetem LCD-  Grafik-Display mit 16 Zeilen zu je 40 Zeichen, Funktionstasten, LED-Sammelanzeigen, LED-  Funktionsanzeigen und Schlüsselschalter
  • Optionale Einbaumöglichkeit folgender Baugruppen:
  • Linienrechner zur Erweiterung auf 8 Ringleitungen
  • Meldergruppentableau für 40 Meldergruppen mit je einer roten und einer gelben Anzeige
  • Komponentenrechner zur Erweiterung des Remote-Busses
  • Status- und Steuereinheit mit 20 Tastern und zugehörigen LED
  • Statusanzeigeeinheit für 80 Komponenten
  • Anschluss für Feuerwehrbedienfeld und Übertragungseinrichtung
  • IO-Platine mit 16 Kanälen, einstellbar als Eingangs- und/oder Ausgangsgruppen
  • Gateway zur Vernetzung von bis zu 99 EXPERT-Zentralen über Kupfer- und/oder LWL
  • Modem-Anschluss zur Fernwartung

Technische Daten:

Netzspannung   230 VAC
Systemspannung   24 VDC
Stromaufnahme, Mittelwert   450 mA
Alarmstrom   790 mA
Farbe   BS 4800
Abmessungen B x H x T   440x640x260 mm
Schutzart   IP 30
Bauprodukt-Zulassung:   0786-CPD-20837
VdS-Anerkennungsnummer:   G 202005

 

 

Bosch FPA 5000 / FPA 1200

FPA 5000 Die innovative LSN-Brandmeldezentrale FPA 5000 / FPA 1200
ermöglicht durch ihren modularen Aufbau eine problemlose
Anpassung an lokale Gegebenheiten und Vorschriften.
Durch verschiedene Funktionsmodule werden
länderspezifische Eigenheiten in der Anschaltung ebenso
schnell berücksichtigt wie die jeweilige Alarmbehandlung.
Die Brandmeldezentrale ist in zwei Gehäusevarianten
verfügbar:

• Gehäuse für die direkte Wandmontage
• Rahmenmontage-Gehäuse, die auf Montagerahmen
aufgesetzt werden und ausschwenkbar sind.
Spezielle Montagesätze ermöglichen außerdem den Einbau
in 19" Schränke.
Alle Gehäuse sind mit verschiedenen Zusatzgehäusen für
alle denkbaren Einsatzzwecke erweiterbar.
Die gesamte Brandmeldeanlage wird über einen Laptop mit
der neuen Programmiersoftware FSP 5000
konfiguriert.

Leistungsmerkmale FPA 5000

Leistungsmerkmale FPA 1200

 

 

NSC F1 und F2

NSC F1 Brandmelderzentrale "Solution F1-6"
Grundausbau für 2-6 Loops und max. 762 Melder/Module mit Netzteil 4 A/24 V
aufgebaute, höchst moderne Brand-melderzentrale für Ringbus- und Grenzwert-technik. Vorgerüstet für 2 bis 6 Ringe oder 8 bis 24 Grenzwertlinien. Kompatibel zu Hochiki CDX, ESP und Apollo Orbis, XP95 und Discovery.

Brandmelderzentrale "Solution F1-18"
Grundausbau für 2-18 Loops und max. 2.286 Melder / Module mit Netzteil 7,0 A / 24 V
Modular aufgebaute, höchst moderne Brand-melderzentrale für Ringbus- und Grenzwert-technik. Vorgerüstet für 2 bis 18 Ringe oder 8 bis 72 Grenzwertlinien. Kompatibel zu Hochiki CDX, ESP und Apollo Orbis, XP95 und Discovery.

Brandmelderzentrale "Solution F2"
inkl. 1-Ringmodul im Gehäuse A
Ausbaubare, höchst moderne Brandmelder der neuesten Generation für kleinere bis mittlere Objekte . Die Zentrale beinhaltet grundsätzlich alle Hochiki- und Apollo-Protokolle.

Komplettzentrale zum Anschluß einer Ringbusleitung mit 126/127 Meldern, inkl. Netzteil 2,5A/24 V, Zentralrechner, Bedienfeld mit Grafik-LCD


Leistungsmerkmale

 

 

Brandmeldezentralen

SBZ 504

SBZ 504 Modulare mikroprozessorgesteuerte Brandmeldezentrale für 504 AMS-Busteilnehmer und/oder Grenzwertmelder mit 126 Softwaregruppen und max. 48 Gruppeneinzelanzeigen. Die innovative AMS-Bustechnik ermöglicht die freie, übergreifende Konfigurierbarkeit für Melder und Gruppen und bietet eine uneingeschränkte Flexibilität. Der redundante KOM-Bus in seiner offenen Netzwerktopologie erfüllt jedes Anforderungsprofil.
  • Anschlusstechnik für 2 oder 4 Ringleitungen
  • in Grenzwert 8 bzw. 16 Meldergruppen
  • mit max. 48 Gruppen LEDs im Gehäuse
  • interne Verarbeitung von 126 Gruppen
  • FBF/ÜE/HFM Interface
  • RS 232 Schnittstelle für Drucker / Computer
  • KOM-Bus Schnittstelle für Zentralennetzwerke
  • VdS zugelassen

 

 

Brandmeldezentralen

Hekatron IntegralHekatron Integral IP

Brandmelderzentralen Integral stehen für frühzeitige Branderkennung und zuverlässige Alarmierung.
Die neue Zentralengeneration Integral IP markiert nun einen weiteren entscheidenden Entwicklungsschritt - die Kombination erfolgreicher Merkmale mit zukunftsweisender Technologie.

Das Kürzel IP steht für das bekannte Netzwerkprotokoll und kennzeichnet so den Umbruch in der Vernetzung von Brandmelderzentralen. Der Aufbau komplexer Brandmeldenetzwerke erfolgt erstmalig auf Basis des Ethernets und ermöglicht somit auch die Einbeziehung bereits vorhandener Netzwerkstrukturen.

Die durchdachte Zentralenfamilie Integral, mit einheitlicher Hard- und Software, punktete schon von Beginn an mit einzigartiger intelligenter Redundanz, einem hohem Maß an Kompatibilität und flexibler Modernisierung.
Die Generation Integral IP, ausgezeichnet mit dem GIT Sicherheit Award 2010, bietet innovative, leistungsstarke und zukunftsweisende Technologie für mehr Flexibilität und Investitionssicherheit bei Errichtung, Betrieb, Instandhaltung und Modernisierung von Brandmeldeanlagen.

  • Hardware-Redundanz
  • Software-Redundanz
  • Ringleitungen pro Zentrale max 16.
  • Anzahl Ringleitungsteilnehmer pro Zentrale max 4000
  • TCP/IP-Schnittstelle
  • Vernetzbar
  • Modernisierung von Bestandsanlagen
  • Standschrankausführung