Bosch FPA 5000 Leistungsmerkmale

Stand alone Anlage

  •  bis zu 4096 Melderpunkte bei einer autarker Zentrale parametrierbar
  •  bis zu 4064 LSN-Elemente bei einer autarker Zentrale einsetzbar
  •  maximal 46 Funktionsmodule einsetzbar
  •  bis zu 32 LSN-Module LSN0300 A wählbar oder
  •  bis zu 11 LSN-Module LSN1500 A wählbar
  •  bis zu 32 GLT-Module mit jeweils 4 Primärleitungen einsetzbar
  •  Autodetektion aller Funktionsmodule und LSN-Komponenten
  •  bis zu 8 Übertragungseinrichtungen einsetzbar
  •  Betrieb von Feuerwehrbedienfeldern in LSN-Technik
  •  Feuerwehranzeigetableaus (FAT) einsetzbar
  •  Individuell erweiterbar mit Zusatzgehäusen
  •  Druckerbetrieb für die Dokumentation aller Ereignisse
  •  Teleservice zur Ferndiagnose möglich
  •  Redundanter Betrieb durch zweiten Panelcontroller
  •  Großes LCD-Display für alle Anzeigen
  •  Zentrale in über 20 Sprachen wählbar
  •  Zusatzrahmen für wandbündigen Einbau
  •  Zusatzrahmen für 19“- Montage
  •  Alle Funktionsmodule sind "Hot-Plug-fähig
  •  Flexible Steckplätze für die Funktionsmodule
  •  einfache Installation aller Gehäuse und Funktionskomponenten
  •  optionale transparente Schutztüren einsetzbar
  •  Parametrierbar über PC mit RPS (Remote Programming Software)
  •  einfache und intuitive Bedienung der Zentrale
  •  128 Listen für Melder oder Meldergruppen programmierbar
  •  3 unterschiedliche Alarmzähler vorhanden
  •  bis zu 10000 Ereigniseinträge im Hintergrundspeicher
  •  bis zu 20 Zeitschaltuhrkanäle programmierbar
  •  bis zu 10 Bediener an der FPA 5000 einrichtbar
  •  4 unterschiedliche Zugangsebenen für individuelle Berechtigungen
  •  Anschaltung der FPA-5000 an das Managementsystem
  • „Fire Monitoring System FSM-2000“
  •  Anschaltung der FPA-5000 an die übergeordnete Gefahrenmeldeanlage
  • UGM 2020
  •  Einsatz von abgesetzten Bedienteilen
  •  Anschaltung der FPA-5000 an BIS (Building Integration System)

Leistungsdaten vernetzte Anlagen

  •  Vernetzung der Zentralen mit bis zu 32 Knoten (Zentralen und Bedienteile)
  •  bis zu 2032 Melderpunkte bei einer vernetzten Zentrale parametrierbar
  •  bis zu 32512 Adressen insgesamt bei einem Netzwerkverbund verwaltbar
  •  Anbindung von max. 16 Anlagen an eine UGM von einem Knoten aus (16256)
  •  Anbindung von max. 31 Anlagen an ein BIS über OPC-Server